Implantat – die künstliche Zahnwurzel

Zahnarzt Willy Olfers bietet seinen Patienten Implantate in Kooperation mit Dortmunder Kieferchirurgen an. Am häufigsten wird die Entscheidung für Implantate getroffen, wenn es sich um nur einen fehlenden Einzelzahn handelt. Die Alternative wäre hier eine festsitzende Brücke. Immer häufiger kommen Implantate heutzutage aber auch als Alternative zu Prothesen ins Spiel. Das eigentliche Implantat ist die künstliche Zahnwurzel, die im Kieferknochen fest implantiert wird.

Die Arbeitsteilung zwischen Zahnarzt und Kieferchirurg

  • Der Zahnarzt untersucht den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches. Während der Anamnese schließt der Zahnarzt außerdem bestimmte Grunderkrankungen aus.
  • Zahnarzt Olfers berät die Patienten im Hinblick auf die zu erwartenden Behandlungstermine und Kosten. Vor- und Nachteile gegenüber anderen Formen des Zahnersatzes werden im Gespräch mit dem Patienten abgewogen.
  • Durch den Kieferchirurgen wird in vielen Fällen zunächst der Kieferknochen wiederaufgebaut, denn bei länger bestehenden Zahnlücken geht der Knochen kontinuierlich zurück.
  • Das Implantat wird vom Kieferchirurgen im Kiefer implantiert. Nach dem Einsetzen verwächst die Schraube mit dem Kieferknochen.
  • Nach der Phase der Wundheilung erfolgt in der Zahnarztpraxis Olfers die Fertigung des individuellen, befundbezogenen Zahnersatzes.

Interimsprothesen als Übergangslösung

Bei Interimsprothesen handelt es sich um Zahnersatz nur für kürzere Zeit. Insbesondere beim Zahnersatz durch Implantatkronen entstehen in jedem Fall Übergangszeiten der Wundheilung. Erst wenn die vom Kieferchirurgen implantierte künstliche Zahnwurzel mit dem Kieferknochen verwachsen ist, erfolgt bei uns die Implantatversorgung mit dem passenden Zahnersatz.

Damit die vorhandene Lücke während der Wartezeit optisch gefüllt ist, werden Sie mit einem Zahnersatz in Form einer Interimsprothese versorgt. Diese ist und bleibt aber ein Provisorium. Eine Interimsprothese wird von uns zwar individuell angepasst, sie ist aber in der Regel recht einfach konstruiert. Die Kunststoffprothese wird mit Klammern im Gebiss befestigt und ist in der Regel wirklich nur für die Optik gestaltet.